ichbinschoen-giessen.de

Home

Dance in! -Tanz in den Tag, dienstags, 8-9h

Dance out! – Tanz aus dem Tag, mittwochs, 19-20.30h, 

Vergiss alle Choreographien, vergiss deinen Kopf, lass dich durch deinen Körper bewegen, finde wieder in deinen Körper hinein, es ist immer noch derselbe, wie der deiner Kindheit. Er ist immer noch genauso neugierig, temperamentvoll, ausgelassen… wenn du ihn lässt. 

Ort: Prototyp, Georg-Philip-Gail-Str. 5, 35394 Gießen 

Mein „Ich bin schön“-Kurs richtet sich an alle, die neugierig und inspiriert leben wollen, die auf die innere Suche gehen wollen, ihr Leben selbst lenken, ihre Würde und inneren Frieden, ihre eigene Schönheit spüren wollen.

Warum nicht gemeinsam?

Gemeinsam Zeit für uns nehmen. Gemeinsam alleinsein, gemeinsam im- Moment-sein, gemeinsam in Verbindung sein, gemeinsam dran bleiben.

Unsere Wurzeln, unsere Ganzheit, all unsere Farben wiederfinden.

Er richtet sich an alle, für die es keine Option ist, Studium, Beruf und Familie nur mit der Toleranz von großer Erschöpfung unter einen Hut zu bekommen. Er richtet sich an alle, die raus aus Spirale von zu hoher äußerer Aktivität wollen, in der sie ihre eigenen Grenzen, ihren Bedarf an Regeneration und Ressourcen auffüllen, nicht mehr genügend wahrnehmen können.

Tanz /Bewegung

All unsere Fragen nur mit dem Kopf allein beantworten zu wollen, wäre viel zu kurz gegriffen, weswegen ich in meinem Kurs-Konzept „ich bin schön“ die mentale Arbeit mit Ausdruckstanz, körperlichen Flows aus Pilates und Yoga, mit Meditation und Übungen aus dem Bereich der Körpertherapie ergänzt habe.

Hole deinen Körper mit ins Boot, er ist mit deinem Geist und Seele in ständiger Kommunikation, zusammen sind sie dein Zuhause.

Körperliche Übungen aus dem Pilates und Yoga bringen uns in einen anmutigen, positiven Flow, erden und stärken uns, richten uns innerlich auf, verbinden unseren Körper wieder mit Geist und Seele.

Der Ausdruckstanz geht noch weiter, hier geht es nicht um irgendwelche Choreographien, sondern nur um das, was dein Körper dir mitteilen möchte. Viele Dinge, die dein innerer Zensor im Kopf dir jahrelang abgesprochen hat, holt sich der Körper hier zurück. Dort, wo dein Kopf nicht mehr weiter weiß, nicht weiß, wo er noch weiter suchen, geschweige denn finden kann, bahnt es sich im Tanz seinen Weg, all deine Kreativität, deine Lust, deine Wut, deine Neugierde, deine Liebe.

Gemeinsame Gespräche

Lenken wir unser Leben noch selbst, oder reagieren wir nur noch?

Und ist das tatsächlich immer dem wilden, äußeren Leben geschuldet? Ist da nicht auch ein grosser, innerer Druck, den wir uns ständig selbst machen?

Kannst du auch einfach mal nichts tun? Hälst du das aus?

Genauso, wie es für Kinder wichtig ist, ist es das auch für uns, um die Dinge, die passieren einzuordnen, sich setzen zu lassen, für den kreativen Prozess, um aus Erlebnissen Erfahrungen werden zu lassen, die uns mit positiver Energie weiter tragen, um unsere Ressourcen zu finden.  Manchmal ist es wichtig, aus dem ganzen alltäglichen Trubel auszubrechen und stattdessen wieder zu schauen, was wir alles Aufregendes, Schönes in uns haben. Wann haben wir das eigentlich das letzte Mal getan?

Jedes Treffen widmet sich einem bestimmten Thema, welches wir erforschen. Wir tauschen uns aus, machen kleine Übungen und nehmen auch Hausaufgaben mit in die Woche, die unsere Gewohnheiten auf den Kopf stellen.

Hole dir eine jetzt Minute deines Lebens zurück, Und morgen wieder, dafür brauchst du keine zusätzliche Zeit, sei einfach im Hier und Jetzt. Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal getan? Was schenkt dir Kraft, wann immer du es tust? Was nährt deine Seele?

Meditation

ist ein Geschenk, denn sie ist ein nützlicher, geschützter Raum, in dem wir unsere Emotionen von vergangenen Geschichten, und stereotypen Denkmustern  lösen, sie betrachten und sie einfach nur als Emotionen wahrnehmen können. In ihr entdecken wir unsere Vielschichtigkeit, sie erzählt uns Geheimnisse, von dem, was wir wirklich brauchen.

Mal wieder schauen, was wir alles Aufregendes, Schönes in uns haben.

Was wäre, wenn wir wieder von innen nach außen leben würden? Die Kraft für unser Leben aus UNS und nicht aus unseren Außenleben nehmen würden?

Über das Selbstwertgefühl hinausgingen und sehen würden: Was man ist. Was man schon immer war, bevor man angefangen hat, über Selbstwert nachzudenken.

Es gibt so viele gute Bücher und tolle Sprüche, die einem schnell ein gutes Gefühl geben. Leider bringen sie nur etwas, wenn man diese Gefühle nährt, stärkt und anwendet.

Nur wir selbst geben uns die Erlaubnis, uns jetzt schon innerlich glücklich, sinnhaft mit uns und der Welt verbunden zu sein, am besten noch, sich dabei auch und anmutig und hellwach und blitze schlau fühlen.

Jetzt, im Alltag,  immer, wenn möglich, denn: „Wie du deine Tage verbringst, so verbringst du dein Leben“ (Annie Dillard).

Andiamo!

Nach oben scrollen